Count
KEINE PUNKTE IN BERN

KEINE PUNKTE IN BERN

GC Zürich muss sich in der 30. Meisterschaftsrunde gegen den BSC Young Boys mit 0:3 geschlagen geben.

1. Halbzeit

Die Hoppers starteten aktiv in die Partie und kamen bereits in der dritten Minute zu einer guten Chance: Nachdem Morandi auf rechts plötzlich viel Platz vorfand, bediente dieser Tsiy Ndenge im Rückraum. Die Nummer 7 von GC zog sogleich mit einem strammen Schuss ab, ein YB-Verteidiger konnte aber gerade noch blockieren und damit das 0:1 verhindern. Dieses fiel drei Minuten später dann auf der anderen Seite, als ein Prellball nach einem YB-Schuss in den Füssen von Meschak Elia landete. Der Berner Topscorer zog sogleich ab und platzierte seinen Schuss unhaltbar für Hammel im GC-Tor. Die Hoppers zeigten sich aber nicht sonderlich geschockt von diesem Rückstand und in der 8. Spielminute bereits mit der nächsten guten Möglichkeit: Nach einer Abrashi-Flanke kam Morandi zum Kopfball, setzte diesen jedoch knapp über die Querlatte. Den nächsten Abschluss hatten die Berner in der 17. Minute, als man Justin Hammel mit einem Schuss aus sehr spitzem Winkel zu überraschen versuchte, der GC-Keeper konnte jedoch zum Eckball klären. Bei diesem fiel im Anschluss dann aber das 2:0 für das Heimteam: Wieder landete ein abgewehrter Ball in den Füssen eines YB-Akteurs. Dieses Mal war es Ganvoula, welcher einnetzen konnte. Und es folgte sogleich ein weiteres Tor: Nur drei Minuten später konnte Monteiro nach einer YB-Kombination ins leere GC-Tor einschieben – die Hoppers damit nach 21 Minuten mit drei Toren in Rückstand. In der 31. Minute hatte Elia dann die Chance auf seinen zweiten Treffer. Nach einem langen Ball leitet Ganvoula auf seinen Sturmpartner weiter. Dieser versuchte es mit einem Volley aus der Drehung, verfehlte das Tor jedoch knapp. Sechs Minuten danach konnte Gonvoula alleine auf das GC-Tor losziehen: Der YB-Stürmer scheiterte aber am stark parierenden Justin Hammel. Die nächste Chance ging in der 43. Minute an die Zürcher und Filipe De Carvalho: Der Flügelstürmer versuchte es nach einem Zuspiel von Abrashi in die Tiefe mit einem Abschluss, dieser war jedoch kein Problem für von Ballmoos im YB-Tor. Die letzte Möglichkeit der ersten Hälfte hatten aber wieder die Berner: Wieder war es Ganvoula, welcher es von der Seite mit einem Direktschuss versuchte, traf dabei jedoch nur die Latte. So ging man mit dem 0:3-Rückstand in die Katakomben.

2. Halbzeit

Auch in der zweiten Halbzeit ging die erste gute Aktion an die Hoppers: Morandi bediente in der 51. Minute Filipe De Carvalho mit einer platzierten Flanke. Der Kopfball des Stürmers flog jedoch am Gehäuse vorbei. Das Spielgeschehen spielte sich im zweiten Durchgang vor allem im Mittelfeld ab und so dauerte es bis zur 62. Minute, ehe GC Zürich zu einem weiteren Abschluss kam. Dieses Mal war es Francis Momoh, der es nach einem Zusammenspiel mit Morandi mit einem Schuss innerhalb des Strafraums versuchte - auch dieser flog jedoch über das Tor. Ansonsten blieb es in der zweiten Halbzeit zum Grossteil ungefährlich vor beiden Toren. Die Hoppers zeigten immer wieder gute Angriffsansätze, gelingen wollte im Schlussdrittel jedoch nicht viel, womit man keine grossen Möglichkeiten mehr hatte. In der 86. Minute hatte aber noch das Heimteam eine gute Chance: Łakomy kam nach einer Flanke von rechts am hinteren Pfosten zum Kopfball, traf dabei jedoch nur das Aussennetz. Zwei Minuten später kam auf der anderen Seite auch Pascal Schürpf zu einer guten Kopfballmöglichkeit. Der eingewechselte Flügelspieler setzte den Ball knapp über das Tor von YB. In der Nachspielzeit schien es dann so, als ob Elia ein weiteres Tor erzielen konnte. Der Stürmer netzte in der 92. Minute ein weiteres Mal ein, stand beim Zuspiel jedoch im Abseits, womit der Treffer nicht zählte. Dies war zugleich der letzte Aufreger dieser Partie, in welcher sich die Hoppers schlussendlich mit 0:3 geschlagen geben mussten.

Das nächste Auswärtsspiel steht für GC Zürich bereits am kommenden Sonntag an. Dann trifft man um 16.30 Uhr auf Yverdon Sport.

  • ZU GAST IN LAUSANNE
  • ECKDATEN: LS VS. GCZ
  • INFORMATION ZU DEN BARRAGE-TERMINEN