Count
NIEDERLAGE GEGEN LAUSANNE-SPORT

NIEDERLAGE GEGEN LAUSANNE-SPORT

Die Hoppers müssen sich dem FC Lausanne-Sport knapp mit 0:1 geschlagen geben.

1. Halbzeit

Rrudhani besass für die Gäste in der Anfangsphase die beste Chance. Der LS-Stürmer wurde in die Tiefe lanciert und tauchte im GC-Strafraum auf. Justin Hammel war aber zur Stelle und entschärfte diese Chance gekonnt. Die Westschweizer hatten zu Beginn mehr von der Partie und konnten dies in der 15. Spielminute in das erste Tor umwandeln. Nach einem Eckball stand Dabanli goldrichtig und köpfte zur Führung ein. Nach dem Rückschlag fanden die Zürcher etwas besser in die Partie und forcierten vermehrt die Offensive. In der 27. Minute ging es für einmal schnell: Fink wurde lanciert und der GC-Stürmer versuchte es sogleich aus der Drehung heraus. Sein Abschluss konnte Letica im Tor der Waadtländer jedoch klären. Drei Minuten später die grosse Chance für Diabaté. Der schnelle LS-Stürmer konnte allein auf Hammel losziehen und versuchte diesen zu umdribbeln. Dies gelang dem Waadtländer auch teilweise, doch Hammel reagierte blitzschnell, konnte gerade noch so reagieren und entschärfte die Situation. Einziger Wermutstropfen: Tobers musste nach dieser Aktion das Feld aufgrund einer Verletzung verlassen, Hoxha ersetzte den Letten. In der 40. Minute die beste GC-Chance der ersten Halbzeit. Ein wunderschön vorgetragener Konter landete via Schürpf und Morandi bei Fink. Dieser kam wenige Meter vor Letica zum Abschluss, der Versuch aus aussichtsreicher Position aber zu zentral und so kein Problem für den LS-Schlussmann. Die letzte Chance im ersten Durchgang gehört dann nochmals den Westschweizern: Rrudhani konnte sich aus dem Hinterhalt versuchen, richtig gefährlich wurde es aber nicht und so ging es mit dem knappen Rückstand in die Pause.

2. Halbzeit

Wieder waren es die Lausanner, welche zu Beginn besser in die Halbzeit starteten. Doch die Hoppers brauchten dieses Mal ebenfalls nicht lange und kamen ihrerseits früh in der Offensive in Erscheinung. Mit De Carvalho und Momoh kamen nach rund einer Stunde zwei frische Offensiv-Kräfte. Der erste gute GC-Abschluss gehörte in der 67. Minute Joshua Laws. Nahe der Strafraumkante versuchte sich der Australier, ein LS-Bein konnte dessen Abschluss aber noch entscheidend blocken. Drei Minuten später war es wieder Laws, welcher im Zentrum des nächsten GC-Angriffes stand. Momoh bediente den GC-Verteidiger im Strafraum, aus guter Position suchte dieser jedoch das Zuspiel auf den Mitspieler, anstatt es aus spitzem Winkel selbst zu versuchen. Die Hoppers mit ihrer besten Phase des Spiels, verpassten es jedoch, während dieser die Lausanner noch mehr unter Druck zu setzten. So verstrich die Zeit und man befand sich bereits in der Nachspielzeit. Die Hoppers probierten nochmals alles und kamen in der vorletzten Minute der Nachspielzeit zur letzten guten Möglichkeit. Eine Paskotši-Flanke landete auf dem Kopf von Fink, dieser konnte sich aus aussichtsreicher Position versuchen, setzte den Abschluss aber knapp neben das Gehäuse der Gäste. So musste man sich Lausanne-Sport knapp geschlagen geben.

Weiter geht es für die Zürcher bereits am kommenden Donnerstag. Dann ist man im Wankdorf beim BSC YB zu Gast. Anpfiff zu dieser Partie ist um 20:30 Uhr.

Es war ein enorm wichtiges Spiel, in welchem wir punkten wollten. Dies ist uns leider nicht gelungen. Lausanne-Sport startete besser in die Partie, wir zeigten zu wenig Biss. Unser Ziel war es, hinter die Abwehr zu kommen, was wir nicht geschafft haben. Lausanne-Sport war zudem besser in den Umschaltmomenten. Bereits im letzten Spiel gegen YB traf LS durch zwei Standard-Treffer, heute wieder ein Standard-Tor. Wir haben nicht lange Zeit darüber nachzudenken, denn das nächste Spiel kommt schnell. Wir werden das Spiel analysieren, damit wir dann am Donnerstag bereit sein.

Bruno Berner nach dem Spiel.
  • NIEDERLAGE IN GENF
  • ABSCHLUSS DER ERSTEN PHASE
  • ECKDATEN: SFC VS. GCZ