Count
NIEDERLAGE IN WINTERTHUR

NIEDERLAGE IN WINTERTHUR

Trotz einer ansprechenden Partie müssen sich die Hoppers auswärts auf der Schützenwiese mit 2:0 geschlagen geben.

1. Halbzeit

Die Hoppers starteten gut in die Auswärtspartie auf der Schützenwiese. Mit den Startelfdebütanten Kameri und Batista Meier suchte die Mannschaft von Bruno Berner früh die Offensive. Die Heimmannschaft beschränkte sich vorerst auf die Defensive und konnte vereinzelt durch Kontersituationen für Aufmerksamkeit sorgen, wirklich gefährlich wurde es aber vorerst auf beiden Seiten nicht. In der 19. Minute die erste gute Möglichkeit der Partie: De Carvalho flankte auf Schürpf am zweiten Pfosten. Dieser versuchte es sehenswert direkt per Volley, verfehlte das Gehäuse aber knapp. Nur fünf Minuten später kamen auch die Gastgeber zu ihrer ersten guten Möglichkeit. Gantenbein tauchte frei im GC-Strafraum auf, der Winkel nicht optimal, doch der Winterthurer versuchte es dennoch mit einem satten Abschluss. Hammel im Tor der Limmatstädter aber zur Stelle. Im Verlauf der zweiten Halbzeit kamen die Eulachstädter ein wenig besser auf und es zeigte sich eine attraktive Partie zwischen den beiden Mannschaften. Weiter ging es aber mit einer guten GC-Doppelchance: In der 31. Minute versuchte es Kameri zuerst aus der Distanz, nur eine Minute später konnte wieder Kameri eine Flanke nicht wünschenswert verwerten, beide Male blieb der Österreicher aber ohne Torerfolg. Die letzte Möglichkeit der ersten Halbzeit besassen die Winterthurer: Nach einer Gantenbein-Flanke konnte sich Fofana per Kopf versuchen, doch auch dieser Ball ging am Gehäuse vorbei. Im Anschluss war Pause auf der Schützenwiese. 

2. Halbzeit

Wie bereits im ersten Durchgang suchten die Hoppers auch in der zweiten Halbzeit gleich von Beginn an die Offensive. Die erste gute Chance gehörte aber den Winterthurern: Di Giusto versuchte es nach wenigen Minuten aus der Distanz, sein Abschluss aber noch entscheidend abgefälscht. In der 52. Minute dann die erste gute Möglichkeit für GC: Zuerst versuchte es Abubakar aus spitzem Winkel, der Abpraller von Winti-Goalie Keller landete in den Füssen von De Carvalho. Dieser fackelte nicht lange und zwang Keller zu einer Glanztat. Das Heimteam, wie bereits in Halbzeit eins, derweilen besonders bei Kontersituationen gefährlich. Die Hoppers zeigten auch in der zweiten Halbzeit eine gute Partie und waren die spielbestimmende Mannschaft. Umso unglücklicher war es, dass in der 73. Minute der FCW aus dem Nichts in Führung ging. Nach einer misslungenen Befreiungsaktion kam Burkart zum Schuss und traf genau in den Winkel, keine Abwehrchance für Hammel – 1:0 für das Heimteam. Die Reaktion der Gäste kam sogleich, nur eine Minute später zwang Batista Meier per Freistoss Keller zu einer Parade. Die Schlussphase so lanciert, nur misslang es den Hoppers trotz allen Bemühungen klare Torchancen herauszuspielen. Ein Tobers-Kopfball in der 90. Minute war dabei noch die beste Chance in der Schlussphase. So kam es ganz anders, nach einem Foul von Laws in der 94. Minute im Strafraum gab es nicht nur Elfmeter, sondern auch die Gelb-Rote Karte für den Verteidiger. Burkart verwandelte den fälligen Elfmeter zum 2:0-Endstand. So müssen sich die Hoppers auf der Schützenwiese geschlagen geben.

Weiter geht’s für die Zürcher in einer Woche. Dann ist der FC St.Gallen 1879 zu Gast, Anpfiff zu dieser Partie ist um 18 Uhr.

  • ZVV-FERIENPASS MIT GC ZÜRICH
  • JETZT LINE UP KID WERDEN
  • NIEDERLAGE ZUM START DER SAISON