Count
STADE-LAUSANNE ZU GAST IN ZÜRICH

STADE-LAUSANNE ZU GAST IN ZÜRICH

Nach zuletzt zwei Auswärtsspielen empfangen die Hoppers am morgigen Sonntag den FC Stade-Lausanne-Ouchy. Anpfiff zur 14. CSSL-Runde ist um 14.15 Uhr.

Trotz einer guten Anfangsphase im letzten Auswärtsspiel in Luzern können die Hoppers zum zweiten Mal in Folge nichts Zählbares einfahren. So bleibt man weiterhin in den hinteren Tabellenrängen hängen. Nun kommt mit dem FC Stade-Lausanne-Ouchy der direkte Tabellennachbar nach Zürich. Die Waadtländer sind zurzeit einen Rang und einen Punkt hinter den Hoppers klassiert. Umso wichtiger dürfte es für die Mannschaft von Bruno Berner sein, wieder zurück auf die Erfolgsspur zu finden und Anschluss an die Tabelle zu halten.

Cheftrainer Bruno Berner vor der Partie: «Wir wollen dieses Spiel unbedingt gewinnen. Für beide Mannschaften geht es um viel, klar befinden wir uns noch früh in dieser Saison. Wir hatten nun zwei schwere Auswärtsspiele in St.Gallen und Luzern, in welchen wir gute Phasen hatten, aber auch nicht so gute Phasen. An diesen müssen wir arbeiten. Es geht nur um eins: die drei Punkte.»

Die Westschweizer mussten sich in der letzten CSSL-Runde zuhause dem FC St.Gallen 1879 mit 2:5 geschlagen geben. So wartet SLO seit Anfangsoktober auf einen Vollerfolg in der Meisterschaft. Aus den letzten fünf Meisterschaftspartien resultierten fünf Punkte, hinzu kam das Cup-Aus im Elfmeterschiessen gegen Servette.

Im Spiel gegen Stade-Lausanne-Ouchy muss Cheftrainer Bruno Berner weiterhin auf Michael Kempter, Dirk Abels, Meritan Shabani und Tim Meyer verzichten. Hinzu fallen auch Nigel Lonwijk und Theo Corbeanu aufgrund einer Verletzung aus. Corbeanu wird den Hoppers voraussichtlich drei bis vier Wochen fehlen. Ebenfalls wird Innenverteidiger Kristers Tobers aufgrund einer Gelbsperre die Partie verpassen.

Das Spiel kann wie gewohnt auf 86live via Liveticker und Radio verfolgt werden. Ausserdem gibt es die Partie im Pay TV auf blue Sport zu sehen.

  • HOPPER VOM MONAT APRIL
  • NIEDERLAGE IN GENF
  • ABSCHLUSS DER ERSTEN PHASE