Count
KNAPPE NIEDERLAGE GEGEN YB

KNAPPE NIEDERLAGE GEGEN YB

Die Hoppers zeigen gegen die Berner Young Boys eine aktive Leistung und müssen sich trotzdem knapp mit 0:1 geschlagen geben.

1. Halbzeit

Bereits in der dritten Spielminute kamen die Zürcher erstmals gefährlich vor das YB-Tor. Babunski stand dabei am Ursprung des Angriffs, der Stürmer lancierte Corbeanu sehenswerte auf der rechten Seite. Der GC-Flügel setzte sich anschliessend im Strafraum durch, seine Hereingabe dann aber zu scharf für Giotto Morandi. Die erste gute Möglichkeit für die Gäste kam in der 11. Minute: Ganvoula wurde im Strafraum angespielt und konnte wenige Meter vor Hammel abschliessen, der GC-Schlussmann aber zur Stelle. Zwei Minuten später versuchte Morandi auf der anderen Seite mit einem schnellen Abschluss Racioppi im Tor der Berner zu bezwingen. Sein Volley-Abschluss verpasste das Tor aber. GC war die bessere Mannschaft in der Startviertelstunde. Umso bitterer, waren es die Gäste, welche in der 17. Minute in Führung gingen. Nach einer Flanke von links ging Itten vergessen, dieser brachte die Berner per Hackentor sehenswert in Front. Die Reaktion der Hoppers kam aber umgehend. Ndenge lancierte Morandi im Strafraum, dieser versuchte Racioppi in der nahen Ecke zu bezwingen, der YB-Schlussmann parierte aber glänzend. Und GC Zürich blieb gleich am Drücker. In der 23. Minute setzte sich Babunski, nachdem er den Ball mit der Brust kontrollierte, schön durch und drängt in den Strafraum hinein. Anschliessend versuchte er den in der Mitte heranstürmenden Corbeanu zu bedienen, doch ein YB-Bein konnte dieses Zuspiel noch verhindern. Die Mannschaft von Bruno Berner konnte sich immer wieder gute Chancen herausspielen. In der 33. Minute setzte sich Corbeanu mit seinem Tempo auf der Seite durch, seine anschliessende Hereingabe konnte Morandi aber per Kopf nicht wünschenswert kontrollieren, um Racioppi ernsthaft zu prüfen. Eine Minute später kamen die Berner Mal wieder zu einer Möglichkeit. Males konnte dabei auf das Tor losstürmen, die GC-Abwehr rund um Tobers konnte den Angriff aber mit vereinten Kräften entschärfen. Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel und so ging es mit dem Rückstand zum Pausentee.

2. Halbzeit

Mit Mabil und Schürpf kamen zum Start der zweiten Halbzeit zwei neue Flügelstürmer, welche für frischen Offensivdrang sorgen sollten. Es waren aber die Berner, welche in der 47. Minute zur ersten Möglichkeit der zweiten Halbzeit kamen. Einen schnellen Konter konnte Abels zwar unterbinden, aus dem Hinterhalt versuchte es dann aber Males, sein Distanzschuss zischte knapp am Tor vorbei. In der 64. Minute dann die erste gute Möglichkeit für GC Zürich in der zweiten Halbzeit. Abels lancierte Mabil auf dem linken Flügel, dieser fand viel Raum vor und versuchte in der Mitte Babunski zu bedienen. Die YB-Hintermannschaft konnte aber im letzten Augenblick intervenieren. Drei Minuten später kam Schürpf nach einem Eckball im Hinterhalt per Volley zum Abschluss. Sein satter Schuss wurde aber geblockt. Praktisch im Gegenzug dann das zweite YB-Tor. Zumindest für wenige Minuten, denn nach einem VAR-Unterbruch wurde das Tor zurecht aberkannt. Elia stand bei der Ballabgabe im Abseits. So blieb es beim knappen Rückstand. In der 78. Minute der nächste gute GC-Angriff: Kacuri und Mabil kombinierten sich auf der rechten Seite schön in den Strafraum hinein. Letzterer fand anschliessend viel Platz vor, konnte dies jedoch nicht in ein erfolgreiches Zuspiel umwandeln und so war diese Möglichkeit dahin. Die Mannschaft von Bruno Berner zeigte sich in der Schlussphase bemüht, den Ausgleich zu erzielen. In der 87. Minute setzte sich Mabil wieder auf der rechten Seite gut durch, doch auch dieses Mal wollte sein Zuspiel keinen Abnehmer finden. Rastoder liess den Ball in der Mitte durch, hätte es aber besser selbst versucht. Die nächste Ausgleichsmöglichkeit bot sich den Hoppers in der 90. Minute. Nach einem Freistoss kam Kacuri zum Kopfball, Racioppi konnte den Ball aber noch über die Querlatte lenken. Trotz allen Bemühungen in der Nachspielzeit wollte den Hoppers kein weiterer Abschluss mehr gelingen. So müssen sich die Hoppers trotz einer guten Leistung knapp geschlagen geben.

Weiter geht es für die Zürcher am Samstag in einer Woche. Dann ist man auswärts bei Yverdon-Sport zu Gast. Anpfiff zu dieser Partie ist um 18 Uhr.

Ich denke, wir haben gut begonnen. Dann geht YB aus dem Nichts in Führung nach einer guten Flanke. Eine Flanke, die man aber verteidigen kann oder muss. In der Regel haben wir gut verteidigt, hatten selbst interessante Angriffe. Oft fehlte aber der letzte Ball, welcher nicht ankam. In der zweiten Halbzeit versuchte ich mit einem Doppelwechsel für Schwung zu sorgen und das 1:1 herbeizubringen. Ich hätte nicht gedacht, dass das 0:1 in der 17. Minute Matchentscheidend ist. Schlussendlich verlieren wir wieder mit einem Tor Unterschied. So fehlt es weiterhin am einten oder anderen Ort, wir müssen dranbleiben und weiter an uns arbeiten.

Cheftrainer Bruno Berner nach dem Spiel
  • UNENTSCHIEDEN IM HINSPIEL
  • DIE HOPPERS VOR DEM BARRAGE-HINSPIEL
  • ECKDATEN: GCZ VS. THU