Count
NIEDERLAGE IN LAUSANNE

NIEDERLAGE IN LAUSANNE

Die Hoppers müssen sich trotz zwischenzeitlicher Führung mit 2:1 geschlagen geben. Das Tor für die Zürcher erzielte Theo Corbeanu im ersten Durchgang.

1. Halbzeit

Der erste Abschluss auf das Tor gehörte in der 9. Minute Aussenverteidiger Dirk Abels. Nach einem guten Pressing der Hoppers kam der Ball zu Abels, dieser fackelte nicht lange und zog sogleich ab. Vachoux im Tor der Waadtländer aber nicht gefordert. Auch fünf Minuten später war der SLO-Schlussmann zur Stelle: Theo Corbeanu versuchte es aus der Distanz. Zwei Minuten später wäre Vachoux dann aber geschlagen gewesen, doch Shabanis Kopfball nach der Flanke von Corbeanu landete nur am Pfosten. Die Hoppers kamen immer besser in Fahrt und in der 21. Minute zu einem Elfmeter. Pos sprang der Ball nach einem Abschluss von Momoh im Strafraum an die Hand. Corbeanu übernahm die Verantwortung und traf souverän zur 0:1-Führung. Und die Zürcher machten weiter Druck, in der 27. Minute stürmte Corbeanu auf rechts los und fand viel Platz vor. Anschliessend versuchte er Babunski in der Mitte zu bedienen, doch SLO-Captain Hajrulahu konnte dieses Zuspiel im letzten Moment unterbinden. Danach flachte die Partie ein wenig ab, zumindest kamen beide Teams nur noch vereinzelt zu Möglichkeiten. So schien alles so, als würde es mit der knappen Führung in die Pause gehen, da kam das Heimteam kurz vor dem Pausenpfiff zu ihrer bisher besten Chance. Ajdini wurde in der Mitte bedient, der Mittelstürmer erwischte den Ball aber nicht wünschenswert und setzte das Leder deutlich über das GC-Tor. So ging es mit einem letzten Aufreger in die Pause.

2. Halbzeit

Zum Start der zweiten Halbzeit vollzog Cheftrainer Bruno Berner einen Doppelwechsel. Morandi und Mabil kamen für Babunski und Corbeanu. Es waren aber vorerst die Gastgeber, welche die Offensive suchten. In der 54. Minute war es dann Pos, welcher Hammel im Tor der Hoppers testete. Drei Minuten später hatte Neuzugang Mabil sogleich die grosse Chance, die Führung für GC Zürich zu erhöhen. Abels lancierte Mabil quer über das Feld in die Tiefe, sein anschliessender Abschluss war aber zu zentral. In der 62. Minute kam der nächste SLO-Angriff: Nach einem hohen Ball gelangte dieser mit ein wenig Glück zu Danho, dieser zog sogleich auf Hammel los. Seko konnte zwar noch mithalten, doch Danho liess sich davon nicht beirren und traf mit einem wuchtigen Schuss zum 1:1-Ausgleich. Durch den Ausgleich kam Stade Lausanne Ouchy besser in die Partie. Das Spiel wurde durch viele Zweikämpfe und Mittefeldszenen geprägt. Nur wenig Torchancen gab es in der zweiten Halbzeit zu sehen. In der 77. Minute fasste sich Danho ausserhalb des Strafraums ein Herz und traf mit einem Schlenzer zur 2:1-Führung. So fanden sich die Zürcher plötzlich in Rückstand und wurden so zu einer Reaktion gezwungen. Und diese kam sogleich: Zwei Minuten nach dem Gegentreffer lanciert Mabil Schürpf im Strafraum. Dieser versuchte am zweiten Pfosten Momoh zu bedienen, doch die SLO-Abwehr konnte dies im letzten Moment unterbinden. Bereits in der 87. Minute angekommen lancierte GC Zürich den nächsten Angriff. Über rechts stürmte Mabil in die Tiefe, doch auch seine anschliessende Hereingabe konnte die SLO-Abwehr vor den heranstürmenden Fink und Schürpf abwehren. Eine Minute später flankte Ndicka in die Mitte, das Bild veränderte sich aber auch hier nicht: wieder war ein SLO-Spieler vor dem GC-Spieler am Ball. So lief den Zürchern langsam, aber sicher die Zeit davon und weil man sich im Anschluss keine Chance mehr erarbeiten konnte, muss man sich auswärts in Lausanne mit 2:1 geschlagen geben.

Weiter geht es für die Zürcher nach der Nationalmannschaftspause im Schweizer Cup. Dann trifft man am Freitag, 15. September um 20.30 Uhr auswärts auf den FC Sion.

  • NIEDERLAGE ZUM START DER SAISON
  • SAISONSTART IM TESSIN
  • ECKDATEN: LUG VS. GCZ