Count
NIEDERLAGE ZUM START

NIEDERLAGE ZUM START

GC Zürich muss sich zum Start der Saison mit 1:3 gegen Servette geschlagen geben. Das Tor für die Zürcher erzielte Tsiy Ndenge in der 23. Minute.

1. Halbzeit

Beide Mannschaften starteten verhalten in die neue Saison. Die erste gefährlich Aktion gehörte dann in der 15. Minute den Gastgebern. Neuzugang Theo Corbeanu versuchte es dabei aus rund 20 Metern, sein Abschluss verpasste das Tor aber nur knapp. Im direkten Gegenzug dann die erste gefährliche Aktion der Gäste und sogleich auch das Führungstor. Nach einem weiten Ball setzte sich Bedia im Strafraum gegen Seko durch und liess anschliessend Hammel im Tor der Hoppers keine Chance. Die Reaktion der Hoppes auf den Rückstand kam fünf Minuten darauf. De Carvalho bediente Dadashov in der Mitte, dieser kontrollierte den Ball und versuchte so gleich abzuschliessen. Der Abschluss konnte aber von einem Servette-Bein geblockt werden. Die Zürcher zeigten sich aber weiterhin bemüht und lancierten in der 23. Minute den nächsten Angriff. Nach einem missglückten Flankenball kam der Ball ausserhalb des Strafraums zu Tsiy Ndenge. Der GC-Mittelfeldspieler liess einen Gegner mit einer Finte gekonnt stehen und bewies einmal mehr, dass er einen gefährlichen rechten Fuss besitzt – Ausgleich zum 1:1! Im Anschluss beruhigte sich das Geschehen auf dem Feld wieder ein wenig und beide Mannschaften kamen nur noch zu Halb-Chancen. Weder Hammel, noch Frick auf der anderen Seite wurden ernsthaft geprüft und so ging es mit dem 1:1 in die Pause. 

2. Halbzeit

Die zweite Halbzeit startete mit einem frühen Bedia-Abschluss. Der Genfer versuchte es aus nächster Nähe aus spitzem Winkel, Hammel im Tor der Zürcher war aber zur Stelle. Die Genfer waren in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs die aufsässigere Mannschaft, doch weitere Chancen kamen vorerst keine zustande. In der 57. Minute dann die ersten Wechsel von Cheftrainer Bruno Berner: Mit Rastoder und Nigg, welcher sein Super League Debüt feierte, kamen zwei Junghoppers in die Partie. Vier Minuten später dann aus dem Nichts die erneute Führung für die Genfer: Wieder war es Bedia, welcher sich im Strafraum durchsetzen konnte und eiskalt zum 1:2 verwandelte. Im Anschluss übernahm Servette das Spieldiktat, die Hoppers nun seltener als noch im ersten Durchgang in der Offensive zu finden. Trotzdem zeigten sich die Genfer in dieser Phase nicht zwingend, kamen aber in der 77. Minute zur grossen Möglichkeit vom Elfmeterpunkt aus. Nach einem Foul von Seko zeigte Schiedsrichter Cibelli auf den Punkt, Crivelli übernahm die Verantwortung und traf souverän zum 1:3. In der 83. Minute bot sich den Hoppers dann die Chance auf eine Reaktion. Nach einem Freistoss von Corbeanu kam Tobers gefährlich zum Abschluss, der Lette erwischte den Ball aber nicht richtig und so kam keine ernsthafte Torgefahr auf. Zur Schlussphase kamen mit Neuzugang Fink und Kacuri nochmals zwei frische Offensivkräfte. Bereits in der Nachspielzeit angelangt, kam Damian Nigg zu einem Abschluss. Doch der Versuch des Junghoppers ging knapp am Tor vorbei. Im Anschluss kamen die Hoppers zu keinen weiteren Möglichkeiten und so blieb es bei der 1:3-Niederlage zum Start der Saison.

Weiter geht es für die Zürcher am kommenden Samstag. Dann trifft man auswärts um 18.00 Uhr auf Lausanne-Sport.

Wir sind eine neue Mannschaft am Aufbauen. Ich denke, die erste Halbzeit war ordentlich. Wir wussten, dass wir gegen eine Top-Mannschaft in der Schweiz spielen. 10 von 11 Spieler waren bereits in der letzten Saison bei den Genfern. Für das haben wir es gut gemacht im ersten Durchgang. In der zweiten Hälfte haben die Genfer das Zepter übernommen und suchten das 2:1, welches dann auch irgendwann kam. Schlussendlich entschied heute die Souveränität und die Routine.

Cheftrainer Bruno Berner nach dem Spiel
  • DER SPIELPLAN 2024/25 IST DA
  • JUSTIN HAMMEL "PLAYER OF THE SEASON 23/24"
  • SCHÜRPF'S DERBYTOR "GOAL OF THE SEASON 2023/24"