Count
SIEG IN WINTERTHUR

SIEG IN WINTERTHUR

Die Hoppers gewinnen auswärts in Winterthur mit 1:2. Die Tore für GC Zürich erzielten Christian Herc und Renat Dadashov.

1. Halbzeit

Die Hoppers starteten fulminant in die Partie auf der Schützenwiese und besassen in der dritten Minute auch die erste Grosschance. Nach einem Fehler im Aufbauspiel der Eulachstädter kam der Ball zu Kawabe und dann ging es ganz schnell. Der Japaner lancierte Herc im Strafraum, welcher allein vor Kuster auftauchte und zur frühen Führung für den GCZ einnetzte – 0:1! Und die Stadtzürcher wollten gleich mehr, nur zwei Minuten später die nächste Grosschance. Dadashov eroberte den Ball und spielte zu Kawabe. Dieser bewies wieder Übersicht und setzte wiederum Dadashov ein. Der Stürmer konnte das Spielgerät aber nicht optimal kontrollieren und so konnte Kuster im Tor der Winterthurer im letzten Moment eingreifen. Die erste Chance des FCW kam in der 11. Minute: Burkart versuchte es via Kopf, erwischte den Ball aber nicht perfekt. In der 13. Minute dann eine Hiobsbotschaft für die Mannschaft von Giorgio Contini. Tsiy Ndenge musste verletzt früh vom Platz, für ihn kam Noah Loosli. In der 22. Minute dann ein erster VAR-Unterbruch. Schiedsrichter Fedayi San wurde zur Überprüfung an die Seitenlinie gerufen und sah da, dass Diaby beim Angriff zuvor Bolla als letzter Mann von den Beinen holte. Folgerichtig gab es Rot für den Winterthurer-Aussenverteidiger und die Hoppers ab sofort in Überzahl. Von dieser war aber vorerst nur wenig zu spüren. GC Zürich hatte zwar mehr Spielanteile, zeigte sich aber im Aufbauspiel immer wieder ungenau und ermöglichte es so dem FCW, vereinzelt Konter zu fahren. Wirklich gefährlich waren diese aber nur selten. Die grösste Chance für die Winterthurer kam zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff. Nach einem Konter wurde Di Giusto frei im GC-Strafraum angespielt. Der FCW-Mittelfeldspieler zog so gleich ab und zwang Moreira im Tor der Limmatstädter zu einer Glanzparade. Dies jedoch nicht der letzte Aufreger im ersten Durchgang. In der 46. Minute gab es nochmals Eckball für den GCZ. Pusic schlug diesen auf den ersten Pfosten und fand dort Dadashov, welcher den Ball sehenswert in die lange Ecke zum 0:2 köpfte! Dies war dann zugleich auch der Schlusspunkt einer ereignisreichen Halbzeit.

2. Halbzeit

Beide Mannschaften starteten verhalten in den zweiten Durchgang. GC Zürich besass mehr Ballbesitz und kontrollierte die Partie, Winterthur kam vereinzelt zu Abschlüssen, Moreira musste aber nie eingreifen. In der 57. Minute dann die erste gute GC-Chance im zweiten Durchgang. Herc, der Torschütze zum Führungstreffer, kam via Kopf zum Abschluss, setzte den Ball aber am linken Pfosten vorbei. Die Hoppers liessen anschliessend den Ball durch die eigenen Reihen laufen und warteten auf Möglichkeiten und Lücken in der Winterthurer Defensive. Die Zuschauer auf der Schützenwiesen sahen somit nur wenige Tormöglichkeiten in der zweiten Halbzeit. In der 73. Minute kam die Heimmannschaft wieder einmal gefährlich vor das Tor, als Buess Ardaiz vor dem GC-Strafraum bediente. Dieser kam frei zum Abschluss, setzte den Ball aber knapp neben das Tor von Moreira. In der 83. Minute kam dann aus dem Nichts plötzlich Spannung zurück in die Partie: Nach einem Eckball für den FCW entschied Schiedsrichter San auf Elfmeter für Winterthur. Der Ball geriet nach einem Schuss  an die Hand von Schmid. Buess übernahm die Verantwortung, traf zum Anschlusstreffer und plötzlich war die Spannung wieder zurück. Der Aufsteiger setzte nochmals alles daran, den Ausgleich zu erzielen. Die Hoppers liessen aber in der Defensive nichts mehr zu und nehmen so drei Punkte aus Winterthur mit.

Weiter geht es für die Zürcher bereits am kommenden Dienstag, 25. April um 20:30 Uhr. Dann empfängt man den BSC Young Boys im Stadion Letzigrund.

  • KEINE PUNKTE GEGEN LUGANO
  • LUGANO ZU GAST IN ZÜRICH
  • RESTOCK DES SÄCHSILÜÜTE-SHIRTS