Count
LAST-MINUTE-SIEG GEGEN DEN FCB

LAST-MINUTE-SIEG GEGEN DEN FCB

GC Zürich gewinnt gegen den FC Basel 1893 mit 1:0. Das entscheidende Tor für Blauweiss erzielte Hayao Kawabe tief in der Nachspielzeit.

1. Halbzeit

Mit dem Feuerwerk der GC-Fans im Rücken starteten die Hoppers aktiv in die Partie. So kam man bereits in den ersten Minuten gefährlich in den FCB-Strafraum, ein Tor wollte aber noch nicht fallen. Den ersten Abschluss der Basler hatte Zeqiri in der 10. Minute. André Moreira konnte seinen Flachschuss jedoch parieren. Und nur vier Minuten später musste der Keeper wieder eingreifen: Diesmal wehrte er einen Halbvolley von Kade erfolgreich ab. Anschliessend spielte sich das Geschehen vorwiegend im Mittelfeld ab und Grosschancen gab es bis in die 37. Minute keine mehr. Dann stiess aber Amdouni in den Zürcher Strafraum vor, die GCZ-Defensive konnte aber mit vereinten Kräften einen gefährlichen Abschluss verhindern. Von den Hoppers kam nach der Startphase nicht mehr viel nach vorne: Kurz vor Schluss kam Dominik Schmid in einer guten Position zum Schuss, der Aussenverteidiger verfehlte das Tor aber klar. So ging es ohne Tore in die Pause. 

2. Halbzeit

Die erste grosse Möglichkeit der zweiten Halbzeit ging an den FCB. Nach einem Vorstoss über links landete der Ball im Rückraum bei Lang. Dieser zog mit einem satten Schuss ab, Moreira zeigte aber eine starke Parade und hielt damit die Null für den Grasshopper Club Zürich fest. Danach dauerte es wieder lange bis zur nächsten tollen Offensivaktion in Zürich. In der 68. Minute spielten die Hoppers einen schnellen Angriff über Herc und Bolla. Letzterer flankte den Ball auf den aus dem Hinterraum heranstürmenden Pusic, der das Leder aber über den Querbalken am Tor vorbeisetzte. Einen weiteren Versuch nahm sich Renat Dadashov in der 75. Minute. Der eingewechselte Stürmer versuchte es mit einem Weitschuss, dieser war jedoch keine schwierige Aufgabe für den FCB-Torwart. GC Zürich kam nun immer besser in Fahrt und nur wenige Minuten später zur nächsten Möglichkeit. Nach einem weiteren Angriff über links konnte Bollas Schuss nur noch im letzten Moment abgelenkt werden. Und es ging gleich Schlag auf Schlag: Beim anschliessenden Eckball nahm sich Pusic von der Strafraumgrenze ein Herz und zog per Volley ab. Auch dieser Schuss konnte aber noch entscheidend abgelenkt werden. Die letzte Chance gehörte dann nochmals dem FCB: Amdouni kam in der Nachspielzeit zum Kopfball, André Moreira schloss aber seine tolle Leistung mit einer weiteren starken Parade ab und sicherte den Hoppers damit den Punkt. Oder gar noch mehr? Noch mehr! Denn die Partie war noch nicht vorbei und Schmid spielte mit der letzten Aktion einen hohen Ball in die Tiefe auf Dadashov. Dieser zwang den herauskommenden Hitz zu einer misslungenen Kläraktion, welche in den Füssen von Hayao Kawabe landete. Der Japaner zögerte keine Sekunde und schloss aus der Ferne ab. Der Ball war perfekt getroffen und landete im Tor. GC Zürich gewinnt damit dieses Spiel in der letzten Sekunde und holt die drei Punkte!

Weiter geht es für die Mannschaft von Giorgio Contini am nächsten Wochenende mit dem Auswärtsspiel in Genf. Anpfiff im Stade de Genève ist am Samstag um 18.00 Uhr.

Ich habe eine ausgeglichene erste Halbzeit gesehen. In der Zweiten hatten wir einen André Moreira, welcher sehr viele überdurchschnittliche Paraden zeigte. Es gibt im Fussball schöne Siege, bittere Niederlagen, und es gibt Siege, welche man so nicht erwartet hat. So kam es heute zum Schluss. Das gehört halt auch zum Fussball, dass man auch mal etwas glücklicher zu drei Punkten kommt. Wir freuen uns auf jeden Fall und wollen nun den Schwung mitnehmen."

Giorgio Contini nach dem Spiel
  • NIEDERLAGE IN GENF
  • ABSCHLUSS DER ERSTEN PHASE
  • ECKDATEN: SFC VS. GCZ