Count
CUP-AUS GEGEN BASEL

CUP-AUS GEGEN BASEL

In einem torreichen Cupspiel scheiden die Zürcher gegen den FC Basel im 1/8-Final aus. Die Tore für GC erzielten Dadashov und Seko (2x).

1. Halbzeit

Für das erste Ausrufezeichen im Cup 1/8-Final zwischen GC und dem FCB sorgten die Zürcher. Dadashov lancierte De Carvalho in der dritten Minute, doch mit vereinten Kräften konnte die Hintermannschaft der Basler die Situation entschärfen. So dauerte es einige Minuten bis zur ersten richtigen Möglichkeit. Zeqiri versuchte es in der 19. Minute aus spitzem Winkel, Hammel im Tor der Hoppers bekundete aber keine Probleme. Nur drei Minuten später kam Amdouni per Direktfreistoss zu einer guten Möglichkeit: Hammel lenkte den Ball aber noch über die Querlatte. Die Basler mit leichten Vorteilen in der Startphase, GC kam nur selten offensiv in Erscheinung. In der 26. Minute konnte sich Shabani für einmal versuchen, sein Abschluss im Strafraum aber klar über das Tor von Salvi. In der 30. Minute dann das erste Tor: nach einem FCB-Eckball ging Kade am zweiten Pfosten vergessen und schloss zur Führung ab. Die Zürcher reagierten aber sofort, nur eine Minute später kam Blauweiss zu einem Eckball und erzielte den prompten Ausgleich. Schlussendlich war es Seko, welcher den Ball am zweiten Pfosten in die Maschen köpfte. Anschliessend passierte nicht mehr viel und eigentlich war alles bereit für den Pausenpfiff, da kamen die Basler doch noch zu einem Elfmeter: Shabani foulte Kade im Strafraum. FCB-Captain Frei übernahm die Verantwortung und traf sicher zum 1:2. Dies war dann der Schlusspunkt der ersten Halbzeit. 

2. Halbzeit

Die zweite Halbzeit startete bitter für die Hoppers. Nach einer Flanke auf den zweiten Pfosten köpfte Amdouni zum 1:3 für den FCB ein. GC versuchte sogleich zu reagieren. In der 52. Minute flankte Schmid in den Strafraum auf Dadashov, welcher nur noch mit einem Foul gestoppt werden konnte. So gab es folgerichtig Elfmeter für die Zürcher. Der Gefoulte lief gleich selbst an und traf zum 2:3-Anschluss. Doch aus der GC-Aufholjagd wurde vorerst nichts, denn elf Minuten später konnte der FCB den nächsten Angriff spielen. Bolla klärte eine Flanke, jedoch nur in die Füsse von Adams. Dieser nahm den Ball, fackelte nicht lange, zog ausserhalb des Strafraums ab und traf mit einem satten Schuss zum 2:4. Zum wiederholten Mal wurden die Hoppers so zu einer Reaktion gezwungen. Und nur neun Minuten später war sie da. Wieder Eckball, wieder Seko – 3:4! GC nun im Aufschwung, versuchte nochmals alles, um die Verlängerung zu erzwingen. In der 84. Minute der nächste GC-Angriff: De Carvalho mit einer wunderschönen Finte am linken Strafraum. Über Umwege fand seine Hereingabe Herc am Strafraumrand, dessen Halbvolley jedoch deutlich über das Tor flog. Und die Zürcher blieben im Angriff: nur zwei Minuten später flankte Pusic auf De Carvalho. Dieser kam am zweiten Pfosten frei zum Kopfball, setzte den Ball aber ins Aussennetz – bitter, das wäre die Ausgleichsmöglichkeit gewesen. Bereits in der Nachspielzeit angelangt, konnten die Basler einen Konter fahren, Amdouni vollendete diesen zum entscheidenden 3:5. Dies war zugleich der Schlusspunkt der Partie und so müssen die Hoppers die Segel im Schweizer Cup streichen.

Weiter geht es in der Meisterschaft bereits am kommenden Samstag. Dann gastiert wieder der FC Basel in Zürich, Anpfiff ist um 18 Uhr.

Bei den fünf Gegentreffern, welche sehr effizient waren, habe ich vier individuelle Fehler gesehen. Ansonsten besassen die Basler keine wirklich gefährlichen Aktionen. Wir zeigten einen passablen Match und waren auf der Augenhöhe mit dem FC Basel. Wir hatten ein Problem, und zwar, dass wir immer einem Rückstand hinterherliefen, was schlussendlich auch sehr kräftezehrend war. Ich kann der Mannschaft nicht den Vorwurf machen, dass sie den Sieg heute nicht gewollt hatten. Unter dem Strich waren es heute einfach zu viele individuelle Fehler, was natürlich sehr ärgerlich ist. Im Cup hat man letztendlich eine Chance, um weiterzukommen und diese ist nun vorbei. So liegt nun der ganze Fokus auf der Meisterschaft. 

Contini nach dem Spiel
  • RESTOCK DES SÄCHSILÜÜTE-SHIRTS
  • 2 FÜR 1-AKTION GEGEN LUGANO
  • ECKDATEN: GCZ VS. LUG