Count
UNENTSCHIEDEN IN LUZERN

UNENTSCHIEDEN IN LUZERN

GC Zürich und der FC Luzern trennen sich im Nachholspiel der ersten Runde mit 1:1-Unentschieden. Renat Dadashov erzielte kurz vor der Pause das Tor für Blauweiss.

1. HALBZEIT

Der FC Luzern startete mit viel Elan in ihr erstes Heimspiel und kam so bereits früh zu einer Chance durch Beloko. Sein Abschluss flog aber über das Gehäuse von Goalie Moreira. Das Heimteam blieb in der Startphase die etwas dominantere Mannschaft, Tormöglichkeiten blieben jedoch noch aus. In der 19. Spielminute versuchte es Dräger mit einem Weitschuss, dieser stellte jedoch keine Gefahr für den GC-Keeper dar. 13 Minuten später fiel dann aber doch das erste Tor der Partie: Nach einem Luzerner Eckball war Burch zur Stelle und brachte die Innerschweizer per Kopf mit 1:0 in Führung. Gleich nach Wiederanpfiff zeigten die Hoppers eine gute Reaktion: Dominik Schmid stürmte mit viel Tempo in den gegnerischen Strafraum, wurde aber in letzter Sekunde am Abschluss gehindert. GC blieb dran und zeigte in der 38. Minute einen tollen Angriff: Morandi lancierte über die rechte Seite Kawabe, welcher anschliessend in die Mitte ablegte. Dort kam Renat Dadashov an den Ball, liess seinen Gegenspieler mit einer Körperdrehung stehen und schloss zum 1:1 ab – Ausgleich für GC! Mit dem Tor im Rücken wurden die Zürcher nun etwas aufsässiger und nur drei Minuten später spielte man wieder einen schönen Angriff. Dadashov setzte zu einem Lauf durch die Mitte an und legte auf Giotto Morandi. Dessen Abschluss landete aber in den Händen des Luzern-Keepers. Somit wollten vor dem Pausenpfiff keine Tore mehr fallen und es blieb beim 1:1.

2. HALBZEIT

In der zweiten Hälfte starteten die Hoppers mit der ersten Möglichkeit ins Spiel: Tsiy Ndenge marschierte auf das gegnerische Tor zu und versuchte es wie am letzten Samstag mit einem Weitschuss, dieser wurde jedoch von einem Luzern-Bein abgeblockt. Die Zürcher waren nun etwas besser in der Partie und in der 56. Minute sprintete Dominik Schmid auf der linken Seite nach vorne. Seine Flanke in die Mitte verpasste Torwart Müller. Hinter ihm konnte aber auch Morandi nicht profitieren und flog ebenfalls an der Hereingabe vorbei. Die nächste Chance hatten wiederum die Hoppers: Schmid verzog seinen Weitschuss nach einem Eckball knapp am Tor vorbei. Anschliessend zeigte sich den 12'000 Zuschauern in der Swissporarena eine ausgeglichene Partie, welche sich vor allem im Mittelfeld zutrug. In der 82. Minute hatte Dorn die beste Möglichkeit, als er eine Flanke an den Pfosten köpfte. Vom Pfosten sprang der Ball anschliessend wieder zurück, wo ein Luzerner zum Nachschuss kam. GC-Keeper Moreira war aber zur Stelle und parierte mirakulös. Die letzte gute Möglichkeit der Partie hatte Ndiay in der 91. Minute. Den Abschluss des FCL-Stürmers lenkte Moreira aber über den Querbalken. Und so blieb es beim 1:1-Unentschieden, womit GC in dieser Saison weiterhin ungeschlagen bleibt. 

Bereits am kommenden Samstag geht es für die Zürcher mit dem nächsten Auswärtsspiel weiter. Dann steht die Reise ins Wallis zum FC Sion an. Anpfiff zur Partie im Tourbillon ist um 18.00 Uhr.

Es war wie erwartet ein schwieriges Spiel. Die erste Halbzeit war überhaupt nicht gut von uns. Wir zeigten zu wenig Aggressivität und auch zu wenig Mut. Luzern hat uns zu sehr eingedrängt und dann braucht es Mut. Diesen haben wir einmal gezeigt und dann ist sogleich das Tor gefallen. Leider war es in der ersten Hälfte aber zu wenig und wir haben zu viel einstecken müssen. In der zweiten Halbzeit waren wir etwas besser organisiert und das Spiel hätte zum Schluss mit einem Lucky-Punch auf beide Seiten kippen können. Alles in allem ist ein Punkt in Luzern in Ordnung. Wir nehmen ihn mit und gehen in dieser englischen Woche mit einem guten Gefühl weiter nach Sion."

CONTINI NACH DEM SPIEL
  • UNENTSCHIEDEN IM HINSPIEL
  • DIE HOPPERS VOR DEM BARRAGE-HINSPIEL
  • ECKDATEN: GCZ VS. THU