Count
GC REIST INS WALLIS
GC trifft auf den FC Sion. Foto by KUNTURI

GC REIST INS WALLIS

Am kommenden Sonntag geht es für die Mannschaft von Giorgio Contini ins Stade de Tourbillon. In der Westschweiz wollen die Hoppers auf die Siegesstrasse zurückkehren.

In der 12. Runde der Credit Suisse Super League steht für die Zürcher der lange Weg ins Wallis bevor. Nach der Niederlage in Lausanne und dem Unentschieden im Derby geht es für die Zürcher darum, wieder einen Vollerfolg zu feiern und den Tabellentrend zu bestätigen. Als viertplatzierter steht GC momentan an bester Stelle seit Beginn der Saison.

Cheftrainer Giorgio Contini weiss wo sich die Mannschaft verbessern muss: «Nach dem Derby ist es das Wichtigste, Defensiv wieder solider zu werden. Wir haben in den letzten Partien zu viele Tore erhalten und müssen solidarischer verteidigen. Das beginnt bereits bei den Stürmern mit dem Pressing. Dann erwarte ich, dass wir wieder unsere Chancen haben werden.»

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften ist gerade einmal ein Monat alt. Damals konnte GC mit einer tollen Leistung 3:1 gewinnen. Die Tore für die Zürcher erzielten Kaly Sène (2x) und Bendegúz Bolla.

Der FC Sion geriet nach einem zufriedenstellenden Saisonstart zuletzt etwas ausser Form. Von Mitte September bis Mitte Oktober blieb man in vier Meisterschaftsspielen ohne Sieg und schied zudem gegen den FC Stade-Lausanne-Ouchy aus dem Cup aus. Vor zwei Wochen trennte man sich schliesslich von Cheftrainer Marco Walker. Für ihn hat Paolo Tramezzani das Ruder übernommen. Zuletzt gelang den Sittener im Auswärtsderby gegen Servette ein 2:1-Erfolg.

"Sion ist wieder im Aufwärtstrend. Die Mannschaft hat einen neuen Trainer und mit diesem neuen Schwung gewonnen. Nichtsdestotrotz werden wir auch in Sion die drei Punkte anvisieren", so Cheftrainer Giorgio Contini.

Gegen den FC Sion muss GC weiterhin auf die verletzten Santos und Abrashi verzichten. Der Einsatz von Bendegúz Bolla ist zudem fraglich. Ebenfalls wird Christian Herc nicht zur Verfügung stehen, der Mittelfeldakteur ist gelbgesperrt.

Das Spiel kann wie gewohnt auf 86live via Liveticker und Radio verfolgt werden. Ausserdem gibt es die Partie im Pay-TV auf blue Sport zu sehen.

  • NIEDERLAGE IN GENF
  • ABSCHLUSS DER ERSTEN PHASE
  • ECKDATEN: SFC VS. GCZ